Wahlfach Anthroposophische Medizin – Methodenseminar – 8.-12.5.2017

„Medizin menschlicher machen“

Methodenseminar LV Nummer: 809.115

Zeit: 8.-12. Mai 2017, 9-12h
Ort: HSZ der MedUniWien (AKH) E07_KR12 (BTkern07L8.07)
Info der MedUni Wien

Vortragende:

  • Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr.med.univ. Gottfried Kranz – Neurologe
  • Dr. Christian Kellner – Internist und Onkologe
  • Dr. Jöran Moshuber – Pharmazeut
  • Dr. Robert Fitger – Neurologe
  • Dr. Leif-Börge Struck – Neurologe
  • Dr. Thomas Meisermann – Internist, Geriatrie
  • Carmen Eppl – Gynäkologin
  • Dr. Christine Saahs – Kinderärztin

 

ANMELDUNG: (bis 28.2.2017) per Mail an Dr. Christine Saahs (c.saahs@anthromed.at)

 

Medizin menschlicher machen
Durch das Studium und die anschließende ärztliche Weiterbildung zum Facharzt wird man an eine naturwissenschaftlich orientierte, kausal- analytische Betrachtung des menschlichen Organismus und seiner Erkrankungen gewöhnt. In der unmittelbaren Begegnung mit dem erkrankten Menschen wird demgegenüber deutlich, dass das Wesen des Menschen bei weitem mehr umfasst.

Was machen anthroposophische Ärzte anders?
Die durch Rudolf Steiner und Ita Wegman begründete Anthroposophische Medizin hat zum Ziel, neben der naturwissenschaftlichen Betrachtung die weiteren Ebenen des Lebendigen, Seelischen und Geistigen in die Heilkunst einzu- beziehen. Dadurch entsteht ein vollständigeres Bild des Menschen, seiner Biographie, seines Schicksals und seiner Erkrankungen, das zu umfassenden therapeutischen Möglichkeiten führt. Die naturwissenschaftliche Medizin stellt dabei eine Grundlage des anthroposophischen Arztes dar.

Wie unterstützen wir die heilung des Patienten?
Neben der Frage: Was lässt uns erkranken? rückt die andere: Was lässt uns gesunden? in den Vordergrund. Der Mensch trägt die Möglichkeiten zur Heilung in sich, die man durch anthroposophische Medikamente, anthroposophische Therapien und Gespräch anregen und unterstützen kann.
Krankheit und deren Überwindung ist dadurch nicht mehr nur „Reparatur“ pathologischer Prozesse, sondern kann zu einem wesentlichen Schritt für die sich entwickelnde menschliche Individualität werden.

4. DV-Kongress – INTEGRATIVE ONKOLOGIE – 31.3.-1.4.2017 +++ FRÜHBUCHERBONUS BIS 28.2.2017 VERLÄNGERT! +++

Unter Leitung des Präsidenten des Dachverbands österreichischer Ärztinnen und Ärzte für Ganzheitsmedizin (DV) ao. Univ.-Prof. Dr. Michael Frass wird im Frühjahr 2017 zum 4. DV-Kongress für Ganzheitsmedizin in das Bundesministerium für Gesundheit geladen.
Thema des Kongresses ist die Integrative Onkologie. An zwei Halbtagen werden neueste Studien und Therapiestrategien vorgestellt, um wissenschaftliche Diskussionen anzuregen und Kolleginnen und Kollegen ein Update aus dem Gebiet der Integrativen Onkologie zu bieten.
Der Publikumstag, der am Samstag im Anschluss an das Vormittagsprogramm stattfi nden wird, soll dem Austausch und der Information von Betroffenen, deren Angehörigen, Laien, aber auch von Kolleginnen und Kollegen aus anderen Gesundheitsberufen dienen.

Ehrenschutz: ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Ärztekammer Wien.

  • Kongressgebühr gesamter Kongress:
  • Frühbucher bis 28.2.2017: € 150,–
  • Bezahlung ab 01.02.2017: € 190,–
  • Bezahlung am Kongress: € 220,–
  • Studentinnen und Studenten, Gesundheitsberufe: € 90,–
  • Gesellschaftsabend am 31.03.2017: € 50,–
  • Publikumsnachmittag: freier Eintritt

Die Veranstaltung ist für das Diplomfortbildungsprogramm (DFP) der Ärztekammer approbiert: 11 Punkte Allgemeinmedizin, 3 Punkte Sonstige Fortbildung
Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter: www.ganzheitsmed.at

DOWNLOAD PROGRAMM